Adapthera

WARNZEICHEN ERKENNEN UND HANDELN.

Achten Sie auf Ihren Körper!

  • Haben Sie wiederholt geschwollene und schmerzende Gelenke?
  • Sind die Gelenke morgens sehr steif und werden erst im Laufe des Tages oder nach längerer Bewegung wieder richtig beweglich?
  • Fühlen Sie sich kraftlos in den Händen?

Dann leiden Sie vielleicht an der Rheumatoiden Arthritis!


ZU JUNG? SCHON BESSER? LIEBER WARTEN?

Sie denken, Sie sind doch viel zu jung für Rheuma?
Die Rheumatoide Arthritis bricht bevorzugt zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr aus. Auch noch deutlich jüngere Menschen können betroffen sein.

 

Ihre Beschwerden sind ja schon wieder viel besser?
Das ist das Tückische, die Symptome der Rheumatoiden Arthritis treten wechselnd und schubweise auf.

 

Sie wollen lieber noch mal abwarten?
Natürlich ist der Gedanke „Ich habe Rheuma“ für die meisten Betroffenen zunächst erschreckend. Den Verdacht zu verdrängen oder zunächst noch einmal abzuwarten wäre jedoch der falsche Weg.

 

Früh aktiv werden!

Vor allem in den ersten sechs Monaten nachdem die ersten Beschwerden auftreten, lässt sich der Krankheitsverlauf positiv beeinflussen. Diese Zeit gilt es zu nutzen, um Ihre Beweglichkeit dauerhaft zu erhalten, chronische Schmerzen zu vermeiden und so Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Was tun bei einem Verdacht?

Je früher Sie die Rheumatoide Arthritis wahrnehmen, desto früher kann die Behandlung starten und desto größer sind die Chancen, den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen.

Berichten Sie Ihre Beschwerden deshalb so schnell wie möglich Ihrem Hausarzt. Gemeinsam mit Ihnen kann er überprüfen, ob bei Ihnen tatsächlich eine entzündlich-rheumatische Erkrankung vorliegen könnte.

Sprechen die Ergebnisse dieser ersten Untersuchung dafür, so kann Ihr Hausarzt Sie über die ADAPTHERA-Koordinationsstelle an einen spezialisierten Rheumatologen überweisen und dort - das ist besonders im Netzwerk ADAPTHERA - innerhalb von zwei Wochen einen Termin in der Frühdiagnose-Sprechstunde für Sie erreichen. Die niedergelassenen Rheumatologen, Rheumazentren und Kliniken haben diese Sprechstunden speziell für Menschen, die wie Sie gerade erst an der Rheumatoiden Arthritis erkranken, eingerichtet.

Kein Hausarzt? Kein Termin beim Rheumatologen?

Wenn Sie keinen Hausarzt haben oder wenn Ihr behandelnder Arzt wider Erwarten keinen Termin beim Rheumatologen innerhalb von zwei Wochen für Sie erreicht,  kontaktieren Sie bitte die ADAPTHERA Patienten-Hotline  0671 932 - 267.

Wenn sich die erste Diagnose Ihres Hausarztes in der Früharthritis-Sprechstunde bestätigt, so erarbeitet der Rheumatologe mit Ihnen und Ihrem Hausarzt einen angemessenen Therapieplan.

Im Netzwerk ADAPTHERA werden Sie auch nach der ersten Diagnose intensiv betreut.

Ihr Rheumatologe überprüft  den Erfolg der Behandlung alle 3 Monate.

So kann er die Therapie individuell an Ihren Krankheitsverlauf anpassen, um für Sie das bestmögliche Behandlungsergebnis zu erreichen.

Jetzt informieren!

Mehr Informationen zu ADAPTHERA und Ihren Möglichkeiten, in unser Netzwerk aufgenommen zu werden erhalten Sie über unsere Koordinationsstelle.

Antwort auf die Fragen, wen das Netzwerk ADAPTHERA anspricht, wer dahinter steht und was die Ziele sind, finden Sie in unserem Informationsflyer für Patienten, Angehörige und Freunde sowie alle anderen, die sich für die Chancen der frühen Behandlung der Rheumatoiden Arthritis interessieren.

Eine Liste der aktuell aktiv am Netzwerk ADAPTHERA teilnehmenden rheinland-pfälzischen Rheumatologen finden Sie hier: Rheumatologenliste ADAPTHERA

Vertiefende Informationen zum Krankheitsbild der Rheumatoiden Arthritis und Unterstützung im persönlichen Umgang mit der Krankheit bietet Ihnen die Rheuma-Liga Rheinland-Pfalz.

ADAPTHERA
Das Rheuma-Netzwerk
c/o ACURA Rheumazentrum Bad Kreuznach
Kaiser-Wilhelm-Straße 9-11
55543 Bad Kreuznach

dpthrmld